Monatsrückblick: März 2024

Geschätzte Lesedauer: 7 Minuten

Der Monatsrückblick für den März

Die Mantrailing Seminar Saison 2024 ist eröffnet.

Das erste INNsider Mantrailing Seminar fand Ende dieses Monats statt und es war ein super Auftakt für die Seminare. Die Teams haben alles gegeben – und das Wetter auch – von Sturm, Regen, Hagel und Sonnenschein.

Auch sonst hat es der März wieder in sich gehabt: Online Workshops, Beratung von Kolleg*innen, zwei neue Podcastfolgen, das Thema für einen neuen Online Workshop und die Entwicklung neuer Projekte für die Hundewiese.

Viele schöne, lustige und erfahrungsreiche Trailkilometer in den lokalen Trainingseinheiten liegen wieder hinter mir. Auch diesen Monat durfte ich

  • neue Teams in die Faszination Mantrailing einführen
  • Teams dabei erleben, wie sie sich weiterentwickeln und stabilisieren
  • Teams an neue Herausforderungen heranführen
  • Glitzer in den Augen der Teams sehen.

Diesen Monat musste ich jedoch auch verkünden, dass ich im Moment keine Mantrailing Abos mehr vergeben kann. So waren für den April auch Zusatztermine notwendig, denn die Trainingsslots waren sehr schnell ausgebucht.

Erstes Mantrailing Seminar im Jahr 2024

Was für ein Seminar – das Wetter hat sich schwer ins Zeug gelegt uns zu testen, ob wir es wirklich ernst meinen mit dem Mantrailing… Sturm, Regenschauer, Hagel und etwas Sonnenschein war aufgeboten.

Bevor ich selbst über das Wochenende berichte, lasse ich drei Teilnehmer*innen zu Wort kommen:

In diesem Mantrail Seminar waren wir 5 trailende Teams (z. T. mit Partner*in und Familie) plus 2 Kolleginnen, die mein Training mal intensiv kennenlernen wollten. Eine bunt gemischte Gruppe aus „neuen und bekannten Gesichtern“ aus Deutschland und Österreich.

Das waren die Themen dieses Mantrailing Seminares (praktisch und theoretisch):

  • Grundlagen des Trailens auf dem Geruchsband
  • Antrailen für Hunde mit besonderen Bedürfnissen
  • Startritual passend zum Hund gestalten (mit Blick auf die Erregung)
  • Leinenlänge und -führung
  • Negativabgang und -ende
  • Festigen des Überganges des Trails von grün auf grau
  • Gesamtblick auf den Trail durch die „Enrichment-Brille“

Wenn am Ende des Seminares alle Teilnehmer*innen ein Glitzern in den Augen haben und ihr Wünsche und Hoffnungen für das Seminar erfüllt sind, dann fahre auch ich mit einem Glitzern in den Augen heim.

Hagel auf der Straße aus einem Cafe - Mittagspause vom Mantrailing Seminar
Hagel am Sonntag in der Mittagspause

Hast Du jetzt auch Lust, an einem Mantrailing Seminar in 2024 in Bayern teilzunehmen?

Hier kannst Du Dich direkt anmelden:

Train the Trainer

Wenn Trainer*innen meine Mantrailing Seminare nutzen, um sich über meine Trainingsphilosophie zu informieren, freut mich das immer sehr. Denn so ein ganzes Wochenende, bei dem man auch die praktische Umsetzung von dem erleben kann, was ich in meinen Workshops, dem Podcast oder im Blog berichte, finde ich besonders effektiv. So war das auch in dem letzten Seminar und von den gestellten Fragen konnten alle Teilnehmer*innen – egal welcher Ausbildungsstand oder Profession profitieren.

Der Podcast hat diesen Monat zwei neue Folgen bekommen:

✨ Das Thema für einen weiteren Online Workshop steht fest ✨

Es wird um den Kern meiner Trainingsphilosophie gehen – das Trailen auf dem Geruchsband .

Die meisten Fragen von Kolleg*innen drehen sich erfahrungsgemäß um dieses Grundprinzip und die praktische Umsetzung:

  • Gründe dafür
  • Grundlagen
  • Umstzung beim Antrailen
  • Umsetzung bei der Vermittlung dieser Aufgabenstellung
  • Stolpersteine bzw. Kritikpunkte der Umsetzung

 

Der Workshop wird am 30. Juli um 20:00 Uhr stattfinden. HIER kannst Du Dich anmelden.

Im Rahmen der Membership unterstütze ich die Kolleginnen neben Mantrailing Fragen auch bei den Techniktools, die ich einsetze:  SuperSaaS, Thrive Apprentice (und Quizbuilder) und natürlich auch Trello.

In der Trainingsvideo-Austauschstunde haben wir diesen Monat auch angesprochen, was wir tun können, wenn die Menschen nicht so nett zu ihren Hunden sind, wie wir uns das wünschen. Wie meine Einstellung dazu ist, kannst Du in meinem Blogartikel Der Umgang mit dem Mensch im Hundetraining lesen. Der Schwerpunkt der Videos lag jedoch rund ums Antrailen.

Um es den Kolleg*innen mit noch wenig Erfahrung beim Trailen mit dem INNsider Spirit  leichter zu machen, habe ich den Workshop Das Antrailen als Basis mit in die Membership genommen. Gerade beim Antrailen unterscheiden sich die Ansätze ja sehr und so haben alle von Anfang an Zugriff auf das Konzept beim Antrailen.

Ein Highlight diesen Monat war sicher ein Live Treffen in einem Cafe hier in Mühldorf mit einer Kollegin, die von Anfang an in der Membership ist. Endlich mal wieder live an einem Tisch und nicht über den Bildschirm austauschen! Die Vorfreude auf unser Live der Treffen der gesamten Membership wird immer größer.

Für den Live Workshop diesen Monat habe ich Geka Kless eingeladen, die uns einen Einblick in das Thema der Resilienz für uns Hunde-Menschen gegeben hat.

Ein Workshop der etwas anderen Art, denn statt Infos zu konsumieren, war diesmal eigene Arbeit und Reflexion angesagt. Für alle, die an dem Thema interessiert sind, ist in der Zukunft ein größerer Workshop geplant.

Im März gings weiter mit SuperSaaS. Ein schöner neuer Kalender für Mantrailing Trainingsstunden entstand innerhalb der Membership.

Und natürlich der neueste Blogartikel mit Podcastfolge zum Thema Buchungstool und warum ich mich für SuperSaaS entschieden habe.

Für die Teilnehmer*innen der IBH Weiterbildung für Mantrailing Trainer*innen standen diesen Monat das 3. Mantrailing Praxis Seminar und ein Online Workshop auf dem Programm. Schwerpunkte war „Mantrailing für Teams mit besonderen Bedürfnissen“.

Die Besonderheiten des Präsenzwochenendes waren:

  • die ausführliche Austauschrunde über die Erfahrungen und Herausforderungen mit dem Mantrailing Training
  • wir hätten beim Trailen fast einen Security Alert ausgelöst (und die Erfahrung, dass es sich lohnt auf „Hey Mädels“ zu hören – auch wenn man die 50 Lenze schon überschritten hat 😇)
  • 2 Hunde haben einen 24-Stunden Trail hervorragend ausgearbeitet

Die INNsider Hundewiese im Februar

Schon lange hege ich den Wunsch, einen Sinnespfad auf der Wiese anzulegen. Ein Seminar zum Thema Schnüffelgarten ließ jetzt aus dem Wunsch ein echtes Projekt werden.

Allerdings war bereits nach 1 Woche der intensiveren Planung klar, dass das doch ein größeres Projekt wird und nicht „mal eben schnell“ umgesetzt wird. Also werde ich einen richtig schönen Sinnesgarten innerhalb der Hundewiese dieses Jahr weiter gut planen und dann vermutlich nächstes Jahr umsetzen.

Und das Wort „Sinnesgarten“ verrät schon, dass es nicht nur ums Schnüffeln gehen wird, sondern auch um Sehen, Hören und Fühlen. Ich freue mich schon auf das, was da entstehen wird.

Schnüffelboxen auf der Hundewiese

Bereits jetzt schon sind ganz neu mehrere Schnüffelboxen auf der Hundewiese. Was ist eine Schnüffelbox? Das sind gelochte Euro-Boxen mit verschlossenem Deckel, in denen geruchlich interessante Materialien drin sind. So können die Hunde ausgiebig daran schnuppern, kommen aber nicht dran.

 

Aktuell sind die Boxen befüllt mit:

  • Pferdehaaren
  • Pferdehuf-Horn und -raspel sowie Strahlabschnitte
  • Silage
  • diverse Teesorten

 

Frühling Hundewiese 1
Frühling auf der Hundewiese

Hintergrundarbeiten und Persönliches

Der März ist schon immer einer der terminintensivsten Monate gewesen. Dieser hier hat da keine Ausnahme gemacht. So freue ich mich sehr auf die Osterfreiertage, die ich auch wirklich trainingsfrei habe. Ok… etwas Grundrauschen am PC wird auch da erledigt werden – aber keine großen Termine oder Aufgaben.

Der März war auch für mich voll von spannenden Fortbildungen:

  • dogiBox – „Trennungsstress 2.0 – Teil 2“ mit Dr. Ute Blaschke-Berthold
  • Iris Schöberl: Fortsetzung des Kurses „Wege aus der Angst“
  • IBH Trainer*innen Talk: „Ängstliche Hunde im Gruppentraining“ mit Wibke Hagemann
  • Technik Elfe – Menü und Footer
  • Technik Elfe – SEO Arbeiten
  • Scent Detection für Tikaani
  • (Hör)Buch Empfehlung: Schnelles Denken – Langsames Denken  von Daniel Kahneman sehr beeindruckend, wie leicht wir unbewusst schnell falsche Annahmen machen. Augenöffnend,  wo uns das Probleme bereiten kann

Ich war mutig und habe eine 10-tägige begleitete Heilfastenkur gemacht. Eine spannenden Erfahrung – und ich hab mich richtig gut gefühlt. So gut, dass ich die Fastenkur erst nach dem Wochenendseminar beendet habe.

Für mich – als bekennender Kaffee-Freak – am überraschendsten… ich habe bis heute (1 Woche nach dem Fastenbrechen) noch immer keinen Kaffee getrunken 😲 – und ich bin auf den Geschmack von Ingwer gekommen 🤗.

Ein bunter Monat geht mit den Osterfeiertagen vorbei.

Ich wünsche Dir und Deinen Lieben von Herzen ein schönes langes Oster-Wochenende!

Möchtest Du künftig gerne über News informiert werden? Dann trag Dich hier in meinen Newsletter ein:

Trage in das untere Feld Deine email Adresse ein, an die Du den Newsletter gesendet haben möchtest:

Natürlich kannst Du Dich jederzeit auch wieder von dem Newsletter abmelden. Das geht ganz einfach mit einem einzigen Klick auf den Abmeldelink, der in jedem Newsletter vorhanden sein wird.

Die Datenschutz-Erklärung findest Du hier 

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert